Blutritt - Eine Tradition die weiterlebt

VereinVersammlungenSonstiges

Blutritt - Eine Tradition die weiterlebt

Nach zwei coronabedingten Mini-Ausführungen des Blutritts in Weingarten, fand dieses Jahr der Blutfreitagsritt wieder in gewohnter Größe statt. Herausgeputzte Pferde, schicke Reiter und strahlender Sonnenschein zeichneten den diesjährigen Blutfreitag aus. Ganz besonders – und natürlich längst überfallig- war seit diesem Jahr, dass Frauen mitreiten dürfen.  Zum ersten Mal ritt unser Vereinsmitglied Emely Heilig mit. Sie ist stolz, die Tradition ihres Opas, Adolf Litz, weiterzuführen. Adolf Litz gehört zu den Gründungsmitgliedern unseres Vereins und ritt insgesamt 67-mal auf dem Blutfreitag mit. Zuletzt vor Corona, im Alter von 82 Jahren und da sogar noch mit Handpferd. Umso schöner ist es jetzt, dass Enkelin Emely Heilig diese Tradition fortführen kann. Für Sie ist es selbstverständlich, dass alle ihre Pferde mit zum Blutfreitagsritt kommen und wie immer bei der Blutreitergruppe Meckenbeuren dabei sind. Adolf Litz lässt sich den Blutritt natürlich auch weiterhin nicht nehmen und schaut stolz von der Ehrentribüne aus, als Ehrengast, zu. 

Emely Heilig war allerdings nicht die Einzige aus dem Verein die an Europas größter Reiterprozession teilnahm. Wolfgang Veeser, Andreas Veeser und Peter Füssinger waren ebenfalls in Weingarten und nahmen am Blutritt teil. Neben vielen begeisterten Blutreitergruppen samt Musikkapellen fanden sie es besonders schön, dass auch nach 2 Jahren Pause so viele Pilgerer und Zuschauer da waren. Das zeigt, dass dieses besonders feierliche sowie religiöse Großereignis viele Menschen bewegt und wichtig ist. Nur wer einmal vor Ort war kann verstehen, dass von dieser Tradition jeder etwas mit nach Hause nimmt. Ganz egal ob die herzliche Freude die zu spüren ist, die Feierlichkeit oder die anhaltende Dankbarkeit über die Strahlkraft dieser Reiterwallfahrt – und das an einem besonderen Ort vor der Basilika in Weingarten.  

Und noch eine Lady hoch zu Roß ergänzt den Reigen der stolzen Ailinger Blutreiter: unsere Stefanie Arnegger glänzte gleich zweimal im Sattel des eigenen Roßes Charmant und geleitet ihre Mitreiter der Gruppe Meckenbeuren samt Onkel Matthias Bernhard erfolgreich und sicher durch den Blutrittrubel in Weingarten - wir sind stolz auf euch!
 


Bilder





Vorheriger Beitrag
Ailinger Reiterinnen in Winterlingen, Weingarten und Seefeld erfolgreich

Nächster Beitrag
Tolle Turnierergebnisse der Reitschule Brugger aus Waldburg



Logo